Donnerstag, 4. März 2010

Sydney ist ein Hafen - Tag 2



Ich bin eigentlich kein großer Fan von Tagebüchern, aber bei all dem Seightseeing bleibt nicht mehr Zeit, als ein kurzes „wir sind noch am Leben und haben dies das und jenes getan“ im Blog zu lassen. Die 15 Minuten Onlinezeit (da fühlt man sich doch gleich wieder an die Modem-Zeiten erinnert, als man bei AOL noch 0,9 Cent die Minute gezahlt hat (und es war also schon damals günstiger als hier)) ist es auch nicht leicht hier groß was zu schreiben.

Wir stellen fest: Sydney ist ein riesengroßer Hafen. Nachdem wir gestern im Hafen waren, haben wir beschlossen heute in die Stadtmitte zum Shoppen zu gehen, sind aber wieder in `nem Hafen gelandet – Darling Harbor. Großes historisches Museum der Australischen Marine und sonstigem Seefahrt-Stuff gibt es hier. Sehr einladender Ort zum fotografieren (siehe Fotostrecke ganz unten).

Nach der anschließenden Shopping Tour sind wir dann leider nicht mehr dazu gekommen noch an den Bondi Beach zu gehen (der nächste Strand zu unserem Hostel). Nach unseren Einschätzungen wären es vielleicht 45 Minuten zu Fuß gewesen, die Dame an der Rezeption hat uns aber davon abgeraten – wir sollen doch lieber den Bus nehmen. Darauf hin haben wir das ganze fürs erste verschoben und uns anderweitig beschäftigt.
Internet gibt’s in Sydney leider mittlerweile fast nirgends kostenlos – außer im McDonalds. Dort sitzend (mit einem Starbucks Coffe-Becher (Enttäuschung: Starbucks bietet nur für 3$ die Stunde Internetzugang)) haben wir dann etwas Zeit fürs Surfen nutzen können – Trockenübungen vor dem echten Surfen sozusagen – haha.

Wie ein Backpacker fühlt man sich in einer so touristenüberlaufenen Stadt wie Sydney leider nicht. Die Läden sind mit Touri-Ramsch gefüllt und Einkaufen ist immer ziemlich happig. Viel mehr als die üblichen Touristenattraktionen werden wir hier aber so bald nicht erleben – deswegen ein weiterer Tag mit der Kamera immer in der Hand. Es gibt aber echt viele Dinge zu sehen und man hat wirklich immer ein Ziel und kann in jede Himmelsrichtung laufen, man wird immer etwas Interessantes ausfindig machen können. Bei eiskalten 20°C (es ist schon bald Winter hier) haben wir dann den Abend bei einem „Little Creature“ Bier ausklingen lassen. Auf dem Foto zu erkennen: ich kann schon nicht mehr so klar sehen.



Morgen geht’s dann zum Strand!

Sydney - Sequenz 2 - Tag 2

Kommentare:

  1. Wie teuer ist der Suff in Sydney?

    AntwortenLöschen
  2. Die Kunstwerke auf den Gebäuden von der Friedenstaube sind ja ganz schön. Da gibts ja so eine Monorail-Bahn wie bei Simpsons :P
    Mutter gefällt die Spirale, sie meint, das ist auch ein schönes Kunstwerk. Auch den Wasserbrunnen findet sie schön.
    Vater findet den Vogel mit großem Schnabel interessant. Er meint, dass ist ein Gottesvogel der Ägypter.

    AntwortenLöschen